Du kannst dir auf deinem Dashboard Statistiken aller Art hinzufügen. In diesem Artikel gibt es einige hilfreiche Hinweise dafür.

  1. Hinzufügen der Statistiken

  2. Erklärung zu den Statistiken

    1. Für alle gültig

    2. Anfragen / Buchungen

    3. Umsatz

    4. Durchschnittsumsatz

    5. Bekannt von / Absagegrund

Hinzufügen der Statistiken

Am Dashboard oben rechts kannst du weitere Felder hinzufügen. Wähle beim geöffneten Pop-up ein weiteres Feld aus.

Dies wird dir nun automatisch zum Dashboard hinzugefügt.

Hier hast du anschließend verschiedenen Möglichkeiten der Darstellung:

Säulen, Bar, Linien

Je nach gewünschter Statistik machen unterschiedliche Chartansichten Sinn.

Im nächsten Schritt kannst du die Statistik einstellen. Je nach Art der Statistik hast du unterschiedliche Möglichkeiten.

Erklärung zu den Statistiken

Für alle gültig

Zeitraum:

Bei jeder Statistik kannst du einen Zeitraum auswählen. Wählst du keinen Zeitraum aus, werden alle Daten, die vorhanden sind, ausgewählt und die entsprechende Statistik davon berechnet.

Wählst du einen Zeitraum aus, kannst du entweder einen definierten Zeitraum auswählen oder du nützt einen Dynamischen.
Dynamische Zeiträume passen sich automatisch an.

Beispiel:

Letzte 7 Tage - hier werden dir jeden Tag die letzten 7 Tage angezeigt.

Dieses Jahr - hier wird dir immer das aktuelle Jahr angezeigt.

Auftragstypen

Es besteht die Möglichkeit, gewisse Auftragstypen von den Statistiken auszunehmen. Eventuell Auftragstypen, die für interne Zwecke gedacht sind. Wähle hier die gewünschten Auftragstypen aus. Mit dem Klick auf "Alle auswählen" oder "Alle abwählen" sparst du dir sicherlich Zeit.

Anfragen / Buchungen

Hier kannst du auswählen, ob Anfragen und/oder Buchungen in die Statistik aufgenommen werden sollen.

Des Weiteren kannst du auswählen, ob die Werte zusammengefasst werden sollen.

Zusammengefasst

Nicht zusammengefasst

Die Buchungsquote zeigt dir eine zusätzliche Linie, welche den Erfolg der Anfragen vs. Buchungen ermittelt.

Beispiel: 10 Anfragen und 5 Buchungen, ist die Quote 50 %

Anzeige nach Anfragedatum

Anzeige nach Auftragsdatum

Hier kannst du zwischen Anfrage und Auftragsdatum wählen.

Dies bedeutet, welches Datum soll herangezogen werden.

Wählst du Anfragedatum, werden alle Aufträge nach ihrem Anfragedatum / Erstellungsdatum gewertet.

Wählst du Auftragsdatum, werden alle Aufträge nach ihrem Auftragsdatum gewertet.

Beispiel A: Kunde A fragt im April 2022 für die Hochzeit im Juni 2023 an

Anfragedatum: wird im April 2022 als Anfrage gewertet.

Auftragsdatum: wird als Juni 2023 als Anfrage gewertet (da hier der Auftrag stattfinden soll).

Beispiel B: Kunde B fragt im Februar 2022 für ein Fotoshooting im Mai 2022 an und bucht im März 2022.

Anfragedatum: wird im Februar 2022 als Anfrage und für Februar 2022 als Buchung gewertet.

Auftragsdatum: wird als Mai 2022 als Anfrage und im Mai 2022 als Buchung gewertet.

Warum werden die Buchungen nicht im März 2022 gewertet?

Damit du eine Übersicht hast, wie viele Anfragen du in einem Monat erzielt hast und einen Vergleich hast, wie viele davon Buchungen geworden sind. Würden die Buchungen im März ersichtlich sein, hätte dies keinen Bezug zur Anfrage und die Buchungsquote konnte nicht errechnet werden.

Umsatz

Hier kannst du zwischen Bezahlte Rechnungen und erwarteten Umsatz auswählen.

Bezahlte Rechnungen bedeutet, dass nur Rechnungen, die im Status bezahlt sind, verwendet werden. Offenen, versendete oder stornierte Rechnungen werden hierbei ignoriert.

Der erwartete Umsatz rechnet sich aus den Produkten beim Auftrag aus. Dabei werden nur Aufträge herangezogen, die im Status gebucht oder höher sind. Der erwartete Umsatz fällt zum Auftragsdatum an.

Des Weiteren kannst du weiter unten wählen, ob die Preise im Netto oder Brutto berechnet werden sollen.

Durchschnittsumsatz

Hier kannst du zwischen Durchschnitt pro Auftragstyp und/oder Durchschnitt pro Kunde auswählen.

Pro Auftragstyp: hier wird das Auftragsvolumen der Aufträge addiert und durch die Anzahl der Aufträge dividiert. Somit erhältst du einen Durchschnittswert pro Auftrag.

Pro Kunde: hier wird das Auftragsvolumen aller Kunden addiert und durch die Anzahl der Kunden dividiert. Somit erhältst du einen Durchschnittswert pro Kunde.

Des Weiteren kannst du weiter unten wählen, ob die Preise im Netto oder Brutto berechnet werden sollen.

Bekannt von / Absagegrund

Hier kannst du zwischen Anfragen und / oder Buchungen auswählen.

Anfragen: sollen Anfragen herangezogen werden?

Buchungen: sollen Buchungen herangezogen werden?

War diese Antwort hilfreich für dich?